Winter
Volltextsuche
Volltextsuche
  • Erleben Sie die schönsten Wanderungen im Herbst in Lenggries!, © Tourismus Lenggries, Adrian Greiter
nach unten

Lenggrieser Wanderherbst 2020

Erlebnisberge "gemeinsam" statt Gipfelsturm "einsam":

Bergsportwoche vom 21. - 25. September und Genusswanderwoche vom 28. September - 2. Oktober 2020  - Bergerlebnis pur!

Wenn Sie an unserem Wanderherbst teilnehmen möchten, nimmt die Tourist Information Lenggries gerne bis zum jeweiligen Vortag Ihre Anmeldungen entgegen.

Die Teilnahme am Wanderherbst ist mit der Lenggrieser Gästekarte kostenlos, ohne Gästekarte 5 €. Extras wie Bergbahn, Zug- oder Schifffahrt sind kostenpflichtig. Min. Teilnehmeranzahl: 3 Pers., max.: 15 Personen. Änderungen vorbehalten!

Folgende Touren werden beim Lenggrieser Wanderherbst 2020 erwandert:

Montag 21.09.20

09:00 Uhr Tegernseer Hütte am Ross- und Buchstein „Eine Hütte wie ein Adlerhorst zwischen Ross- und Buchstein“

Wir fahren mit dem Taxi auf der gesperrten Forststraße zu unserem Ausgangspunkt, der Röhrlmoosalm. Von hier wandern wir auf einem Almsteig durch den Wald ohne nennenswerte Steigung zum Sonnberg-Niederleger. Ab da führt der Weg südseitig steil in Serpentinen bergauf bis zur Sonnbergalm, wo wir bereits unser Ziel, die Tegernseer Hütte, an der Einsattelung zwischen Ross- und Buchstein sehen. Von hier gehen wir relativ flach um den Rossstein zum nordseitigen Aufstieg, den sog. Altweibersteig, der etwas steil aber unschwierig zur Tegernseer Hütte führt.

Wir genießen die Hütteneinkehr und hochalpine Szene mit imposanten Tiefblicken und freier Aussicht auf die Isarwinkler- Tegernseer- und Tiroler Berge. In ca. 20 Minuten kann man noch den Roßsteingipfel (1698m - Gipfelanstieg erfordert Trittsicherheit und Schwindelfreiheit) besteigen. Der Abstieg über Altweibersteig zu den herrlich gelegenen Roßsteinalmen (Siebenhütten), von hier teils auf Steig bzw. Forstrstraße zurück zur Röhlmoosalm. Bitte Geld für Taxigebühr mitnehmen.

Höhenunterschied: 650m  Gesamtgehzeit: ca. 5 Std.-10km  Schwierigkeitsgrad: T 3 –rot

Dienstag 22.09.20

08:00 Uhr Hochlandhütte bei Mittenwald "Die Karwendeltour"

Wir fahren mit Privat-PKW's in Fahrgemeinschaften nach Mittenwald. Vom Parkplatz wandern wir abwechselnd auf Forststrasse und Steig bis zum Kälberalpelbach im Alpenpark Karwendel. Kurz vor dem Talschluß führt ein Steig auf einen Bergrücken und zur unbewirtschafteten Oberen Kälberalm. Von hier gelangt man in wenigen Minuten zur Hochlandhütte. Auf der schönen Sonnenterrasse oder in der gemütlichen Stube genießen wir bei einer Einkehr die Aussicht auf die Zugspitze, das Wettersteingebirge und die nahen Karwendelspitzen. Der Abstieg erfolgt über die Rehbergalm nach Mittenwald. Wir queren zunächst die imposante Nordflanke des Wörner und gelangen über einen Pfad zu einer Steilstelle, die mit Drahtseilen und Tritthilfen gesichert ist (Trittsicherheit erforderlich!).Nach dieser Schlüsselstelle führt der Pfad über die Rehbergalm auf einem schmalen, aussichtsreichen Pfad ins Tal. Über eine Forststraße treffen wir auf den Aufstiegsweg, der zurück nach Mittenwald führt.

Höhenmeter: ca. 750 m  Gesamtgehzeit: ca. 5 Std.  Schwierigkeitsgrad: T 3 - rot

Mittwoch 23.09.20

09:00 Uhr "Unterwegs auf alten Hirtensteigen"

Wir steigen zuerst auf Forstwegen und markierten Steigen auf eine Alm mit imposanter Aussicht auf die direkt vor uns liegenden Hausberge Brauneck, Kirchstein, Achselköpfe, Probst- und Benediktenwand.

Danach geht es weiter bergauf entlang eines unmarkierten Hirtensteiges und anschließend teilweise weglos und steil hinab ins Längental. Dann folgt nochmal auf alten, einsamen, unmarkierten Steigen ein leichter Anstieg auf eine Almweide. Schließlich geht es hinunter zur Hinteren Längentalalm, wo wir gemütlich einkehren können. Am Schluss wandern wir auf einem breiten Forstweg zurück zum Ausgangspunkt.

Höhenmeter: 600 m  Schwierigkeitsgrad: T 3 – rot  Gesamtgehzeit: ca. 5 Stunden

Donnerstag 24.09.20

08:00 Uhr Delpsee und Lärchkogelalmen „Den Gemsen und Murmeltieren auf der Spur“

Wir fahren mit Privat-PKW's gemeinsam nach Fall am Sylvensteinsee. Der Aufstieg erfolgt über die Wiesalm in das urige Krottenbachtal. Vorbei an einer verfallenen Holztriftklause  führt der Steig zum hochgelegenen „Delpsee“ – eingebettet zwischen Scharfreitergipfel und Baumgartenjoch. Der Bergsee und das umliegende Almengebiet ist ein Naturidyll mit herrlichem Panorama im naturgeschützten Vorkarwendel. Der Abstieg führt dann über die schön gelegenen Lärchkogelalmen mit Blick auf die umliegenden Berge und den Sylvensteinsee zum Ausgangspunkt „Fall“. Erst in Fall ist eine verdiente Einkehr möglich. Diese Tour erfordert gutes Geh- und Ausdauervermögen.

Höhenmeter: 1150 m Gehzeit: 7 ½ bis 8 Stunden  Schwierigkeitsgrad: T3 rot

Freitag 25.09.20

09:00 Uhr "Auf alten Saumsteigen über die Rauhalm zum Seekar"

Wir wandern über Hohenburg ins Hirschbachtal bis „Sulzer-Graben“. Ab hier gehts auf einem alten Saumsteig (Saumsteig ist ein Weg auf dem früher mit Tragtieren die Almen versorgt wurden) in sanfter Steigung schattig im Wald empor, bis wir auf einem Sattel in 1500m Höhe die Hütten der Rauhalm erblicken, die wir dann in wenigen Minuten erreichen. Nach kurzer Rast und einer Stärkung bei frischer Almmilch, gehen wir weiter zum höchsten Punkt der Wanderung, das Seekarkreuz (1601m). Von hier herrliche Aussicht auf das Isartal mit Lenggries, das Karwendelgebirge im Süden,den Tegernsee im Osten und im Westen Benediktenwand und Zugspitze. Beim Abstieg erreichen wir nach ca. 30 Minuten die Lenggrieser Hütte, mit der Möglichkeit zu einer gemütlichen Einkehr. Der Rückweg ins Tal führt über den Grasleitensteig und Mühlbach nach Lenggries.

Höhenunterschied: 1000 m  Gehzeit: 6,5 – 7 Stunden  Schwierigkeitsgrad: T3 rot

Montag 28.09.20

09:00 Uhr Rundweg Jachenau- Sachenbach – Jachenau "Die gemütliche Einsteigertour"

Wir fahren mit dem Linienbus bis Jachenau, ab hier über den Ortsteil Berg an der Fieberkapelle vorbei bis zum Ortsteil Sachenbach am Walchensee - dem reizvollen Drehort des Films 'Wickie und die starken Männer' – am Uferweg geht es weiter Richtung Süden zur Gaststätte Niedernach und weiter über den Waldweg zurück nach Jachenau. (Busfahrt mit Gästekarte frei)

Länge: 14 km, kein Höhenunterschied  Gehzeit:  3,5 - 4 Stunden  Schwierigkeitsgrad: T1 - gelb

Dienstag 29.09.20

09:00 Uhr Hochalm „Die Aussichtsreiche mit Rundumblick“

Wir fahren mit Privat-PKW's in Fahrgemeinschaften zum Wanderparkplatz am östlichen Ende des Sylvensteinsees. Von dort aus führt der Weg zuerst auf einem schmalen Forstweg hinauf vorbei an schönen Gumpen und einem kleinen Bach. Danach mündet der Weg in einen schmalen Wandersteig. Über diesen Steig gelangen wir zur Hölleialm (nicht bewirtschaftet). Von hier aus führt uns der Steig weiter bis zum Gipfel der Hochalm (nicht bewirtschaftet).

Bei einer Rast mit Brotzeit genießen wir die erstaunliche 360-Grad-Rundumsicht auf die Isarwinkler Berge und den Sylvensteinsee bis ins Hochkarwendel und zur Zugspitze. Der Rückweg erfolgt über den gleichen Weg. Bitte Verpflegung mitnehmen! 

Gehzeit: 4,5 - 5,5 Stunden  Höhenunterschied: 650 m  Schwierigkeitsgrad:  T2 - blau

Mittwoch 30.09.20

09:00 Uhr Röhrlmoos – Siebenhütten "Die Almentour"

Wir fahren mit einem Taxibus (max. 15 Pers.) zur Röhrlmoosalm. Ab hier beginnt die ca. 1,5 -stündige Wanderung auf einer Almstrasse bis zu den Siebenhütten (oder Rosssteinalmen) am Sattel vor dem Roß- und Buchstein auf 1481 m. Dort haben wir einen herrlichen Ausblick auf das Karwendel- und Wettersteingebirge, Zugspitze und Benediktenwand. Nach einer gemütlichen Rast geht auf gleichem Weg geht es zurück. Bitte Geld für Taxigebühr mitnehmen.

Gehzeit: 2,5 Std.  Höhenunterschied: ca. 500 m  Schwierigkeitsgrad: T-2 blau

Donnerstag 01.10.20

09:00 Uhr Erfurter Hütte – Dalfazalm „Tour für Landschaftsgenießer“

Wir fahren mit Privat-Pkw's über Sylvensteinsee und Achenkirch nach Maurach. Mit der Rofanseilbahn zur Erfurter Hütte. Hier beginnt auf sehr gutem Weg die einstündige Genusswanderung, vorbei am Durrakreuz (herrlicher Aussichtspunkt), weiter um die Durrawand zur Dalfazalm. Die Dalfazalm (1693m) liegt wie ein Adlernest hoch über dem Achensee inmitten herrlicher Almwiesen. Bei der gemütlichen Einkehr genießen wir die Ausblicke auf den blauen Achensee und das Karwendelgebirge. Beim Abstieg nehmen wir den steilen Steig nach Buchau (den Achensee immer im Blickfeld), mit einem kurzen Abstecher zur Aussichtsplattform am Dalfazer Wasserfall (60m Fallhöhe). Zurück zum Parkplatz Rofanseilbahn am Uferweg des Achensees. Bitte Geld für Bergbahnfahrt mitnehmen.

Gehzeit: ca. 3,5 Stunden  Höhenmeter: Leichte Bergwanderung ohne Steigungen, etwas steiler Abstieg (900 m), für Kinder gut geeignet  Schwierigkeitgrad: T2 blau

Freitag 02.10.20

09:00 Uhr Denkalm über Keilkopf „Die Abschlusstour mit Blick ins Isartal“

Wir wandern von Lenggries in Richtung Nordwesten über einen Wiesenpfad bis zur Tratenbachbrücke im Wald. Hier geht es geradeaus auf einem Fahrweg rechts des Tratenbachs hinauf. Wir erreichen einen Karrenweg, der westwärts steil zum höchsten Punkt (1080 m) der Tour kurz unterhalb des 1125 Meter hohen Gipfels des Keilkopfs hinaufführt. In wechselnder, teils steiler Neigung geht es hinab zu einem Wiesenrücken, an den sich die einladende, bewirtschaftete Denkalm (970 m) schmiegt. Bei einer gemütlichen Einkehr genießen wir den herrlichen Blick über das Isartal und auf die Benediktenwandgruppe. Der Rückweg führt uns über den Fahrweg zurück nach Lenggries.

Gehzeit: ca. 2,5 Std  Höhenmeter: 400 m  Schwierigkeitsgrad: T2 – gelb

Schwierigkeitsgrade zum Wandern

Den Flyer zum Lenggrieser Wanderherbst 2020 können Sie hier downloaden:

Flyer Lenggrieser Wanderherbst 2020