Winter
Volltextsuche
Volltextsuche
  • Erleben Sie die schönsten Wanderungen im Herbst in Lenggries!, © Tourismus Lenggries, Adrian Greiter
nach unten

Lenggrieser Wanderherbst 2018

Erleben Sie gemeinsam in einer Gruppe in der Woche vom 24. - 28. September und 1. - 5. Oktober 2018 das Bergparadies Lenggries und erwandern Sie den "Lenggrieser Wanderkristall" als Anerkennung.

Wenn Sie an unserem Wanderherbst teilnehmen möchten, nimmt die Tourist Information Lenggries gerne bis zum jeweiligen Vortag Ihre Anmeldungen entgegen.

Die Teilnahme am Wanderherbst ist mit der Lenggrieser Gästekarte kostenlos, ohne Gästekarte 5 €. Extras wie Bergbahn, Zug- oder Schifffahrt sind kostenpflichtig. Min. Teilnehmeranzahl: 3 Pers., max.: 15 Personen.

Folgende Touren werden beim Lenggrieser Wanderherbst 2018 erwandert:

Montag, 24.09.18

09:00 Uhr Koteck und Kotalm "Die Einsteigertour" - Wir gehen von Lenggries zum Fuß des Braunecks. Von dort wandern wir über die Reiseralm bis unterhalb des Garlandkessels. Hier geht es weiter nach links auf einem Steig zum Koteck (1.365m). Nach einer Brotzeit am Koteck steigen wir über die Kotalm in Richtung Jaudenstadl ab und wandern nach Lenggries zurück.

Höhenunterschied: 650 m - Gesamtgehzeit 5 -6 Stunden - Schwierigkeitsgrad:  T2 - blau

Dienstag, 25.09.18

09:00 Uhr Rotwandalm unterhalb Juifen "Der Hirsch ruft" - Wir fahren mit Privat-PKW’s Richtung Sylvensteinsee/Achenpass. Ab Parkplatz „ Rauchstubenalm“  gehen wir in das Hühnerbachtal  (urige Klamm und Wildgebiet) -  mit etwas Glück könnten uns die Laute der Hirschbrunft begleiten.  Über die Silberberghütte (verfallen) führt ein ehemaliger Reitsteig „früher Jagdherrenweg“ zum Rotwand Hochleger – ein großes Almengebiet gehörend zu den „Juifenalmen“ auf Tiroler Gemarkung. Am Ziel erwartet uns ein grandioser Panoramablick in das Karwendel und deren Vorberge. Der Rückweg erfolgt auf gleichem Pfad, mit schöner  Aussicht auf die Lenggrieser Berge.

Höhenunterschied: 700 m - Gehzeit: 6  Std. - Schwierigkeitsgrad:  T3 - rot

Mittwoch, 26.09.18

08:00 Uhr Scharnitz - Möslalm – Solsteinhaus - „Grandiose Bergwelt im Naturschutzpark Karwendel!“ Wir fahren mit Privat PKW´s nach Scharnitz. Weiter geht’s mit dem Karwendeltaxi in das Gleirschtal bis zur Möslalm. Hier ist der Ausgangspunkt für unsere Tageswanderung im schönen Karwendel. Die Wanderung führt durch das Kristental zum "Solsteinhaus". Weiter führt der Weg zur "Eppzirler Scharte" (unser höchster Punkt mit 2117 Höhenmeter) - herrlicher Aussichtspunkt unterhalb der markanten Gipfel des Solsteins und Erlspitze. Wir steigen ab zur Eppzirler Alm wo wir dann eine ausgedehnte Brotzeitpause einlegen, bevor wir den Endspurt nach Gießenbach angehen. Almtaxi p.P. ca. 12 - 15 €

Höhenmeter: 950 m   Gehzeit: 7 Stunden   Schwierigkeitsgrad: T3 – rot

Donnerstag, 27.09.18

08:00 Uhr Kreuth – Königsalm –Schildensteinsattel – Blaubergalm "Auf den Spuren des Königs von Bayern…" Wir fahren mit Privat-PKW’s  zum Parkplatz Königsalm, 3 km außerhalb von Wildbad Kreuth. Hier beginnt der Aufstieg über die Forststraße zur Königsalm, einem historisch bedeutenden Gebäude, das Anfang des 19. Jahrhunderts von Maximilian I., König von Bayern errichtet wurde. Auf einem Steig geht es weiter über den Schildensteinsattel zur Blaubergalm. Nach einer Rast mit Einkehr in der urigen Hütte wandern wir auf dem gleichen Weg wieder zurück.

Höhenmeter: 750-800 m - Gesamtgehzeit: 6-7 Std. -  Schwierigkeitsgrad: T 3 - rot

Freitag 28.09.18

09:00 Uhr "Kanapee - Hoch über Isar-und Rißbachtal" - Wir fahren mit Privat- PKW's zum Sylvensteinsee und weiter nach Vorderriß.  Aus dem Isartal führt ein Steig in vielen Serpentinen hinauf zum Rißsattel (1223m), auch Kanapee genannt. Belohnt wird man durch einen Tiefblick in das Rißbachtal, dahinter die Gipfel des Karwendelgebirges. Von hier aus bietet sich noch die einsam gelegene Luitpolder-Alm an, die in ¾ Std. und 100 Höhenmeter bergab erreichbar ist und sich als schöner Brotzeitplatz anbietet (bitte Verpflegung mitnehmen). Auf dem Anstiegsweg gelangen wir wieder in das Isartal zum Ausgangspunkt zurück. Anschließend gibt es die Einkehrmöglichkeit im Gasthof Post in Vorderriß

Höhenunterschied: 450 m - Gehzeit: ca. 2 ½  Std. (bis zum Sattel), ca. 4 Std.(bis zur Alm) Schwierigkeitsgrad:  T2 - blau

Montag, 01.10.18

09:00 Uhr Blomberg – Zwiesel – Heiglkopf „ Die Aussichtskanzeln auf dem Isarwinkler Vorberg“ In Fahrgemeinschaften ca. 15 Min. zur Waldherralm bei Wackersberg. Ab hier Beginn des Rundweges. Zuerst Richtung Zwiesel  (1348 m). Hier Rast und Aussicht genießen. Weiter geht es dann in Richtung Blomberg und zum Blomberghaus (Rast und Einkehr). Der Rückweg führt vorbei an der Blombergbahn/Bergstation zum Heiglkopf (mit herrlicher Aussicht aufs Isartal) um dann auf einem Forstweg zurück zum Ausgangspunkt zu wandern.  

Schwierigkeitsgrad: T 2 - blau, Höhenmeter: ca. 600, Gesamtgehzeit ca.5 Std.

Dienstag, 02.10.18

08:00 Uhr Staffelalm am Rabenkopf "Auf den Spuren von Franz Marc" - Wir fahren mit Privat-PKW's nach „ Jachenau Wieden“. Ab hier wandern wir entlang der Forststrasse in das Lainbachtl. Nach einer Gehzeit von ca. 2 Stunden gehen wir über das Almgebiet „Walchenalm“ weiter zur Staffelalm. Die Staffelalm auf 1.320 m bietet eine gemütliche Einkehr und die Besichtigung  der Wandmotive von Franz Marc (1880-1916), die der Künstler u. a. hier in seiner Sommerfrische schuf. Von der Staffelalm genießen wir ein herrliches Panorama über die Isarwinkler Berge und Karwendelgebirge. Wenn es die Verhältnisse erlauben, gehen wir über die Rappinschlucht (Schwierigkeitsgrad rot/schwarz) zurück zum Ausgangspunkt.

Höhenunterschied: 650 m - Gehzeit: 5 - 6  Std. -Schwierigkeitsgrad:  T3 - rot - über Normalweg (Walchenalm)

Mittwoch, 03.10.18

08:00 Uhr Plumsjoch über Kompar „Panoramatour hoch über dem Rißbachtal“

Mit PKW über Hinterriß – Mautstelle zum Parkplatz Haglhütte. Ab hier Überquerung des Rissbaches und Wanderung Richtung Hasentalalm (Kompar) auf bequemem Almweg bis zur Hasentalalm Niederleger, dann weiter geht es auf aussichtsreichem Steig Richtung Hochleger. Oberhalb der Alm biegt nach rechts der Steig zur Plumsjochhütte ab. Dieser Wegabschnitt, manchmal schmal und etwas ausgesetzt, verwöhnt mit grandioser Aussicht auf den Großen Ahornboden und dem Karwendelhauptkamm mit mehreren Gipfeln über 2000 m - ein echter Panoramaweg. Nach ca. 1 Std. erreichen wir dann die Plumsjochhütte (1630 m) Rast und Einkehr. Auf der Hüttenzufahrt wandern wir zurück. Abzweigung Haglhütte und auf Steig zum Ausgangspunkt zurück. 

Charakter: Schwierigkeitsgrad: T 2 - blau, Höhenunterschied 700 m, Trittsicherheit erforderlich. Gesamtgehzeit Rundweg: 6,5 Std.

Donnerstag, 04.10.18

08:00 Uhr Moosenalmtour über Fall und Krottenbach „Tour mit Flößergeschichte“ - Mit Privat- PKW's nach Fall/Sylvensteinsee. Aufstieg an der Kohlstatt Richtung Wiesalm und weiter in das Idyllische Krottenbachtal. Nach ca. 1 ½ Std. direktem Aufstieg über den wenig begangenen Moosenbachsteig  zur landschaftlich sehr schön gelegenen  Moosenalm  am Fuße des Scharfreiters mit herrlicher  Aussicht in das Karwendel. Von der Alm steigen wir dann ab in das Rissbachtal zur „Oswald Hütte (bewirtschaftete Almhütte), wo eine Einkehr geplant ist – Rückfahrt mit dem Karwendel-Bus zu unserem Ausgangspunkt.

Charakter: Anspruchsvolle Konditionstour ohne besondere Schwierigkeiten Höhenunterschied: 937 m – Gesamtgehzeit: ca. 6 Stunden - Schwierigkeitsgrad: T 3 - rot

Freitag, 05.10.18

09:00 Uhr Rundweg Jachenau- Sachenbach – Jachenau "Die gemütliche Abschlusstour" - Mit dem Linienbus bis Jachenau, ab hier über den Ortsteil Berg an der Fieberkapelle vorbei bis zum Ortsteil Sachenbach am Walchensee - dem reizvollen Drehort des Films 'Wickie und die starken Männer' – am Uferweg geht es weiter Richtung Süden zur Gaststätte Niedernach und weiter über den Waldweg zurück nach Jachenau.

Länge: 14 km, kein Höhenunterschied  - Gesamtgehzeit:  3,5 - 4 Stunden  - Schwierigkeitsgrad: T1 - gelb

Schwierigkeitsgrade zum Wandern nach der

Lenggrieser Wanderherbst 2018