Winter
Volltextsuche
Volltextsuche
  • Rutschenspaß im Naturfreibad Lenggries!
nach unten

Öffnung Naturfreibad Lenggries

Das Naturfreibad Lenggries ist ab 01. Juli 2020 wieder geöffnet!

Hier das Hygienekonzept zum Download.

In den letzten Tagen haben die Verwaltung und Tourist-Info viele Anfragen erreicht wann das Freibad wieder geöffnet wird. Wir freuen uns, dass unser Bad solch großen Zuspruch erfährt und viele treue Besucher hat.

Leider war jedoch lange nicht klar ob von der Erlaubnis, dass Freibäder wieder öffnen dürfen auch unser Naturfreibad betroffen ist. Erst Tage nach den Ankündigungen in den Medien kam die Mitteilung, dass sich die staatlichen Behörden geeinigt haben, dass auch nichtgechlorte Naturfreibäder wie in Lenggries in Betrieb gehen dürfen.

Die Ausarbeitung und Umsetzung der geforderten Hygienekonzepts und die Umstellung der Kasse von 19% auf 16% Mehrwertsteuer ermöglichen leider erst die Eröffnung zum 1. Juli.   

Die Besucher müssen außerdem im Bad einige Regelungen einhalten.

Personen, die in den letzten 14 Tagen Kontakt zu SARS-CoV-2-Fällen hatten und Kinder unter 14 Jahren (Altersnachweis z. B. durch Schülerausweis) ohne Begleitung eines Erwachsenen werden nicht ins Bad eingelassen.  Die üblichen Abstandsregel von 1,5m sind im Bad und auch bereits auf dem schmalen Weg zum Bad einzuhalten. Zur Orientierung werden in stärker besuchten Bereichen z. B. an der Kasse dazu Bodenmarkierungen angebracht. Im Eingangsbereich bis zum Liegeplatz in der Wiese, im Bereich der Toiletten und des Kiosks müssen Masken getragen werden. 

Außerdem können auf Grund der staatlichen Regelungen nur höchstens 164 Personen gleichzeitig das Bad besuchen, zur Kontrolle wird ein Pfand ausgegeben. Vor dem Besuch muss jeder Badegast ein Formblatt mit Namen und Kontaktdaten ausfüllen und die Kenntnisnahme der aufgedruckten Abstands- und Hygieneregeln durch Unterschrift bestätigen. Die Nassbereiche und die Umkleiden bleiben geschlossen, die Kaltdusche im Freien kann jedoch benutzt werden. Sprungbrett und Rutsche werden nicht in Betrieb genommen. Im Schwimmerbereich dürfen sich maximal 107 Personen aufhalten.

Es werden keine Bänke aufgestellt. Kabinen für Stammgäste zur Unterbringung ihrer Liegen etc. werden nicht vergeben. Einen Schirmverleih gibt es ebenfalls nicht.

Das Personal ist angewiesen die Einhaltung der Regelungen zu kontrollieren und Gruppenbildungen nicht zu gestatten. Bei Nicht-Befolgung der Vorschriften muss der Badegast das Freibad verlassen.

Uns ist bewusst, dass diese Regelungen den Badespaß erheblich einschränken, ohne diese Einschränkungen darf das Freibad auf Grund der staatlichen Vorgaben jedoch nicht öffnen.

Da die derzeit geforderten Abstands- und Hygieneregelungen im Hallenbad Isarwelle nicht eingehalten werden können und zur Umsetzung der staatlichen Vorgaben im Freibad ein höherer Personalaufwand notwendig ist, der auch durch das Personal der Isarwelle gedeckt werden muss, muss das Hallenbad Isarwelle leider weiterhin geschlossen bleiben. Derzeit ist geplant bei einer weiteren Lockerung der Vorschriften das Hallenbad Isarwelle zum 1. September zu öffnen und zeitgleich das Freibad zu schließen. Die Gemeinde wird dies rechtzeitig in der Presse und auf den gemeindlichen Internetseiten bekannt geben.