Sommer
Volltextsuche
Volltextsuche
  • 1 Isar Erlebnispfad, © Tourismus Lenggries
nach unten

1 Isar – „die Reißende“

Von der Brücke haben wir eine gute Übersicht über den Fluss. Woher kommt die Isar? Wo fließt sie hin? Was bedeutet der Name?

Die Isar kommt aus dem Karwendelgebirge, einem Teil der Nordalpen. Ca. 70 km hat sie bis hierher schon zurückgelegt. Zehn Kilometer flussabwärts bei Bad Tölz ver­lässt sie die Alpen. Von Lenggries braucht sie noch 211,1 km bis zur Mündung in die Donau. Woher kommt diese genaue Angabe? Augen offenhalten!

Der Name Isar ist indogermanischen Ursprungs und bedeutet: die Reißende. Meistens sehen wir einen schnell strömenden Fluss - - - aber reißend? – ist das nicht ein bisschen übertrieben?

An den Alpen stauen sich die feuchten Luftmassen, die vom Atlantik mit den häufigen Nord-West-Winden herangetragen werden. Die Luft muss aufsteigen, kühlt sich ab und es regnet. Wenn eine solche (Stau-) Wetterlage im Sommer mehrere Tage lang anhält, kommt es zu Hochwasser.

Bei Hochwasser rauscht an dieser Stelle 5 bis 10mal so viel Wasser durch das Isar­bett wie normal, manchmal sogar noch mehr. Dann können wir den Namen „ die Reißende“ verstehen. Durch den Sylvensteinspeicher ist man seit 1959 in der Lage, den Abfluss eines Hochwassers zu regulieren. Früher stand zum Beispiel in Bad Tölz der Ortsteil Gries (beim Parkplatz am Isarkai) häufig unter Wasser, heute aber nicht mehr. Lenggries ist bereits seit 1924 durch den Damm der Eisenbahn vor Hochwas­ser geschützt.

Wir gehen die Treppe hinab und 10 m flussabwärts.


Unterkünfte
suchen & buchen
Wetter
leicht bewölkt
-5 bis 1°C